KlickBar: Links zum Wochenende 34/16

Wie immer am Freitag die Link-Tipps für diejenigen, die blauen Himmel auf Photos langweilig finden und denen es draußen im Moment sowieso viel zu heiss ist. Hier kommen die Links für die “Schattensucher” 😉

  1. photofocus.com stellt die (ihrer Meinung nach) 7 besten, je für spiellose Systeme gemachten, Objektive vor. Es freut mich zwar das Olympus so breit vertreten ist, aber ich frage mich, womit all die Sony User fotografieren? Da fehlt mir dann doch etwas in der Aufstellung. Trotzdem lesenswert und hier kommt Ihr zum Artikel.
  2. “Das liegt im Auges des Betrachters” ist ein oft gehörter und auch häufig richtiger Spruch. Hier könnt Ihr aber mal die visuelle Umsetzung sehen. Orte, die viele ganz normal sehen und wahrnehmen und was Fotografen darin sehen und umsetzen. Überraschend!
  3. Wer schon mit Schaudern daran denkt, dass heute wieder König Fußball den Flatscreen regieren will, für den habe ich zwei Alternativen. Die erste widmet sich James Nachtwey und ist eine Dokumentation über sein Leben als Kriegsfotograf, die zweite Alternative ist der Film “BangBang Club”, der allerdings auch auf einer wahren Begebenheit beruht. Beide DVD´s sind wirklich zu empfehlen und sehenswert.

KlickBar: Links zum Wochenende 33/16

Die Photokina wirft Ihre Schatten voraus und daher gib es heute in der KlickBar Links zu Webseiten, wo Ihr Karten für die Messe gewinnen könnt. Aber fangen wir erstmal mit anderen Infos an. Viel Spaß beim Klicken!

  1. Die neue Fotoespresso ist da. In der Ausgabe 4/2016 gibt es einen tollen Erfahrungsbericht für Olympus Fans. Thema ist Safari mit Olympus. Lesenswert.
  2. Adobe hat wieder ein Sonderangebot für Lightroom und Photoshop CC am Start. Bis zum 2.September erhaltet Ihr die Abo-Version für nur 9,90€. Wer auf Abo´s steht sollte zugreifen.
  3. Und jetzt für alle Freunde der Photokina, hier gibt es Karten zu gewinnen: 1. Beim Pictures Magazin, 2. Das Magazin Fotohits verlost auch 50 Tickets und 3. Spiesser.de hat auch Tickets für Euch am Start. Viel Glück!

Und für alle Unentschlosseneren, die Photokina lohnt sich. Wirklich. Geht hin, habt Spaß und lasst Euch begeistern! Das ist eine tolle Veranstaltung.

Update2: Akkus für die Olympus E-M1

Wow, ich hätte nie gedacht, dass das Thema Akkus so kontrovers diskutiert wird. Sowohl im Olympus Forum als auch im Systemkamera Forum gibt es aktuelle Diskussionen zu diesem Thema. Mein Erfahrungsbericht hat auf Facebook in der Olympus Gruppe ebenfalls für einen regen Meinungsaustausch gesorgt, daher möchte ich diesen Bericht in Bezug auf die Informationen auch aktuelle halten.

Wie gesagt, ich habe bisher gute Erfahrungen gemacht mit den Patona Akkus, allerdings habe ich in den letzten Tagen auch viel zu diesem Thema gelesen. Ich  möchte Euch aber auf den Artikel von Reinhard Wagner auf seinem Blog Pen and Tell aufmerksam machen. Er hat hier im August drei Artikel zu dem Thema geschrieben und im letzten sogar einen Original Olympus BLN-1 Akku geöffnet. Allein für das Engagement und die Mühe lohnt sich ein Blick auf das was Reinhard Wagner da im Vergleich zum Patona Akku aufzeigt. Also, hier klicken und mal nachsehen. Es zeigt sich, dass Olympus sicher hochwertigste Akkus baut (oder sich zuliefern läßt). Jeder muss nun für sich selber die Entscheidung treffen, ob er “fremdgeht” oder beim Original bleibt. Beide Varianten haben Ihre Berechtigung. Trotzdem oder gerade deshalb werde ich in ein paar Monaten nochmal meine Erfahrungen zu dem Thema posten.

Übrigens werde ich weder von Olympus noch von einem Akkuhersteller gesponsert, insofern achte ich schon etwas auf das Preis/Leistungs Verhältnis.

Update: Akkus für die Olympus E-M1

Wer kennt das nicht, mitten in der schönsten Foto-Session blinkt das Batteriesymbol im Sucher auf und nichts geht mehr. Ärgerlich zwar, aber schlimmer ist es dann in die Fototasche zu greifen und festzustellen, dass der Reserve-Akku schön zuhause im Lader steckt und damit die Session abrupt endet. Merke: Akkus sind wichtig, denn ohne Akkus geht bei heutigen Kameras gar nichts mehr. 

Im Mai 2015 habe ich schon einmal über Akkus für die Olympus E-M1 berichtet, damals noch frisch erworben und kaum im Einsatz. Heute, nach rund 15 Monaten und zig Ladezyklen, kann ich Erfahrungswerte nachliefern. Wobei ich ausdrücklich betonen möchte, dass es sich hierbei um Erfahrungen im täglichen Gebrauch handelt, nicht um gemessene technische Details. Da es im Olympus Forum darüber eine rege Diskussion gibt, empfehle ich technisch Interessierten dort mal reinzuschauen. Hier geht es zur, teilweise intensiv geführten, Diskussion.

Neben dem Original von Olympus übernehmen zwei weitere Akkus von Patona regelmäßig die Stromversorgung meiner E-M1. Ein weiterer Akku werkelt ebenfalls neben dem originalen Olympus Akku in einer E-M10 als Kraftwerk. Alle Akkus werden regelmäßig geladen und eingesetzt, Tiefentladungen sind bislang nicht vorgekommen. Geladen wurden die E-M1 Akkus in der Regel in meinem Reiseladegerät, während die E-M10 Akkus im original Olympus Ladegerät mit Strom versorgt wurden. Sonst wurden alle Akkus nicht besonders pfleglich behandelt. Das bedeutet es gibt keinerlei Schutzkappen für die Kontakte, die Akkus kommen einfach in die Fototasche und sind damit auch Hitze und Kälte gleichermaßen ausgesetzt, je nachdem wo ich mich gerade mit der Kamera aufgehalten habe. Genau wie die E-M1 wurden sie nicht sonderlich geschont.

FullSizeRender (2)

Nun nach 15 Monaten steht unter dem Strich in meinen Augen ein positives Ergebnis. Alle Akkus haben meinen wenig pfleglichen Umgang überlebt, die Kapazität ist nach meinem Gefühl in dieser Zeit nicht gesunken und  das Laden der “Energiezellen” hat in jedem Gerät funktioniert. Das Original von Olympus hält allerdings etwas länger durch, als die Alternativen von Patona. Hier stehen auch 1220 mAH gegen 1050mAH im Ring, so dass ich das auch erwartet habe. Trotzdem, gibt es etwas “wichtiges” für mich zu fotografieren, ist immer zuerst der Oly-Akku in meiner E-M1, auch würde ich zu jeder Kamera jederzeit zumindest einen original Hersteller Akku bereit halten. Einfach als “Referenz”.

FullSizeRender (1)

Wozu dann überhaupt “Fremdakkus”, wenn das “Original” doch besser ist. Es geht, wie immer, ums liebe Geld. Der Olympus Akku liegt bei rund 52€, die Nachbauten starten ab 11€, ähnlich sieht es bei den Ladegeräten aus. Sicher kann man jetzt argumentieren, dass man in eine 1.000€ Kamera keinen Billigakku stecken sollte. Auf der anderen Seite darf der Hinweis nicht fehlen, dass es für viele Amateure tatsächlich ein Hobby ist und die finanziellen Mittel begrenzt sind. Da machen 35€-40€ pro Akku (mal 2) doch schon etwas aus. Ein Ladegerät als Reserve dazu und wir sprechen von rund 100€ Preisunterschied bei 2 Akkus plus Lader. Ich frage mich dann immer, warum die Kamerahersteller ihre Akkus nicht einfach günstiger anbieten. Sind die Produktionskosten wirklich so dramatisch unterschiedlich? Ich glaube nicht. Ich persönlich würde bei einem Preis von beispielsweise 29€ pro originalem Akku keine Nachbauten mehr kaufen, dass wäre mir “das Original” wert. Aber bei dem jetzigen Preisunterschied werde ich wahrscheinlich wieder zu den Patonas greifen, da meine persönlichen Erfahrungen alles in allem positiv sind und ich leider auch ein begrenztes Budget für mein Hobby habe. Schließlich steht ja die neue E-M1II vor der Türe, da muss gespart werden ;-).

Übrigens wäre ich für Eure Erfahrungen mit Fremdakkus dankbar, mailt sie mir oder postet sie einfach hier in den Kommentaren.

 

KlickBar: Links zum Wochenende 32/16

Es ist wieder Freitag, im August, ein Sommermonat, angeblich! Wenn ich allerdings aus dem Fenster schaue, sieht das hier im Bergischen Land ehr wie allerfeinster November aus. Da kommen die 3 Links zum Wochenende für Euch gerade recht:

  1. Sigma verlost Freikarten für die Photokina. Als angemeldeter Leser des Sigma Newsletter habt Ihr die Chance Freikarten zu gewinnen. Einfach hier zur Website surfen und Euren Namen und die Mailadresse eintragen und mitmachen. Solltet Ihr noch nicht für den Newsletter angemeldet sein, könnt Ihr das hier nachholen. Aber bitte erst anmelden und dann mitspielen. Übrigens sind 5.555 Karten im Lostopf, da habt Ihr eine ganz gute Chance an eine Karte zu kommen. Übrigens haben die Jungs von Sigma einen richtig guten Blog auf die Beine gestellt, den möchte ich an dieser Stelle einfach mal empfehlen. Es lohnt sich da reinzuschauen.
  2. Da es mit dem Wetter heute eh nichts zu geben scheint, könnte man ja Fotozubehör einkaufen gehen und zwar bei Ikea. Hier wird gezeigt, wie Ihr aus einem LACK Beistelltisch ein originelles Lichtzelt für Produktfotos basteln könnt. Die Idee ist echt nicht übel.
  3. Für alle die auch ein klein Wenig auf Ihre Line achten müssen gibt es hier eine interessante Fotostrecke. Kalorien sind immer ein abstrakter Wert, den ich persönlich sehr schwer einschätzen kann und ich glaube damit stehe ich nicht alleine. Mit den Fotos werden 100 Kalorien auf kreative Weise visualisiert. Eine tolle Bilderserie, sowohl vom Informationsgehalt, als auch von den Fotos. Als Fotoserie an der Küchenwand würde sich die Bilder super machen. Tolle Idee und super umgesetzt.

KlickBar: Links zum Wochenende 31/16

“Thank God it´s Friday” und damit Zeit für die 3 Tipps zum surfen am Wochenende. Viel Spaß beim anklicken.

  1. Wie Ihr vielleicht festgestellt habt, bin ich bekennender Fan von gedruckten Fotos in jeglicher Form. Einen interessanten Link dazu habe ich bei diyphotography.net gefunden. Fünf bekannte Fotografen, darunter Steve McCurry, berichten hier in kurzen Videos, warum “Print” für sie wichtig ist.
  2. Nikon hat ein 1:1,4/105mm angekündigt. Eine sehr interessante Porträtbrennweite für Vollformat und auf für APS-C, allerdings zu einem gepfefferten Preis. Rund 2.400€ werden momentan in den Shops für Vorbestellungen aufgerufen.
  3. Die Süddeutsche hat einen tollen Bericht über einen der wenigen Fotografen, die Porträts mit dem Kollodium-Nassplatten-Verfahren anfertigen. Sehr interessant, gerade wie die Porträtierten auf Ihre Porträts reagieren. Unbedingt Lesenswert! Hier geht es zum Artikel.