Archiv der Kategorie: Foto-Szene

Photokina: 3 Tipps für Besucher

Die Eindrücke nach meinem ersten Tag auf der Photokina sind vielschichtig und teilweise auch zwiespältig. Aber dazu gibt es dann mehr in der Photokina Nachlese. Jetzt möchte ich denjenigen, die noch der Photokina an den letzten drei Tage einen Besuch abstatten den ein oder anderen Tipp geben.

1. Epson Stand, Halle 02.2/CO11 Hier könnt Ihr eine 1,60 x 4,00 Meter großes Photo der anschauen. Abgebildet ist die Ansicht der spanisch Stadt Toledo. Macht das und wenn Ihr da seid, geht mal nah ran, richtig nah meine ich. Die Auflösung ist der Wahnsinn.

PK002

2. Leica Galerie, Halle 01.1/A001 Wie immer zeigt Leica nicht nur, dass Sie hochwertige Kameras und Objektive bauen können, sondern auch das, was man damit machen kann. Die Galerie lohnt auf jeden Fall und Ihr solltet nicht nur 20 Minuten dafür einplanen. Ausgestellt werden u.A. Thomas Höpker, Anton Corbijn und Bryan Adams. Gerade die Bilder von Bryan Adams, er zeigt Kriegsversehrte, sind mir persönlich sehr nahe gegangen. Brilliant von ihm fotografiert, ohne jeglichen Pathos, zeigen diese Fotos doch schonungslos, was Krieg den Menschen, egal ob Zivilist oder Soldat, antut. Unbedingt sehenswert.

PK003

PK004

PK006

PK005

3. Lomography, Halle 09.1/C53 Kameras für Liebhaber analoger Filme, historische Objektive (Petzval & Russar) für Systemkameras und neue Lomo-Kameras für Sofortbild rechtfertigen den Tipp. Lomo macht einfach Spaß, auch auf dem Stand der Photokina. Also hingehen, sich fotografieren lassen, das Sofortbild direkt mitnehmen und noch das tolle historische Petzval Objektiv begrabbeln, das macht gute Laune.

PK007

Die „üblichen Verdächtigen“ sollen natürlich nicht ausgelassen werden. Alle großen Anbieter der Fotoindustrie haben tolle Stände auf denen man alles ausprobieren und anschauen kann. Olympus verleiht sogar Kameras, Fuji wohl auch. Canon hat, wie Sony übrigens auch, gefühlt eine ganze Halle für sich in Beschlag genommen. Tenba, Tamrac, ThinkTank und LoewePro haben alle Taschen mitgebracht, Stative können von Gitzo, Novoflex, Manfrotto, Sirui und Benro angeschaut werden. Filterhersteller, Beleuchtung, Präsentation, Fotobücher und die Fachpresse, alle sind da.

PK009

PK010

PK011

PK012

PK013

PK014

Abschließend möchte ich Vanguard (Taschen, Stative & Köpfe) lobend erwähnen. Ein toller Stand (Halle 04.2/E033), das komplette Produktprogramm zum anschauen und anfassen vorhanden und selbst 30 Minuten vor Ende des Messetages freundlich und hilfsbereit. Mir wurde extra ein deutscher Katalog geholt. Dafür ein dickes Lob, denn das war an einigen Ständen anders.

PK015

PK016

Also, ist die Photokina 2014 einen Besuch wert? Ich meine ja, für die „Techniker“ vielleicht diesmal nicht ganz so spektakulär, für diejenigen, die wegen den Ausstellungen & der Technik kommen auf jeden Fall. Und es gibt natürlich immer irgendwo, irgendeinen Vortrag. Da sind auch ganz tolle Sachen dabei.

PK008

Photokina: Olympus bietet kostenloses Check & Clean

Für alle die mit Olympus fotografieren gibt es auf der Photokina einen „Check & Clean“ Service. Finde ich persönlich immer ganz praktisch. Alles was Ihr tun müsst, ist hier, auf der Facebook Seite von Olympus, Eure Teilnahme anzukündigen. Da reicht wohl einfach das anklicken des „Teilnehmen“ Buttons aus.

Photokina: Nikon fotografiert Euch

originalPreviewJW.jsp

Ok, in zwei Tagen geht es los und die Photokina öffnet ihre Pforten. Falls Ihr die Weltmesse des Bildes besuchen wollt, geht durch den Südeingang. Nikon hat sich hier eine richtig coole Aktion einfallen lassen und Ihr könnte von der „Weltmesse des Bildes“ direkt ein Bild von Euch mit nach Hause nehmen. Mehr zu den Nikon Aktionen auf der Photokina lest Ihr hier.

Photokina2014: Hahnemühle vergibt signierte Originale

IMGP6818:1

Hahnemühle, einer der Top-Hersteller von Inkjet- und FineArt Papieren für die Fotografie, kommt mit einer tollen Aktion auf die Photokina 2014 nach Köln. Neben einem neuen Barytpapier, was ich mir persönlich auf jeden Fall ansehen werde, bringt Hahnemühle bekannte Fotografen (u.a. Andreas H. Bitesnich) an den Messestand. Täglich zwischen 14.00h und 15.00h werden 100 Drucke einer speziellen Photokina-Edition signiert und an die Messebesucher vergeben. Weiteres direkt bei Hahnemühle auf der Website. Ich befürchte zwar einen ziemlichen Besucherandrang, aber wenn ich schon da bin, werde ich mich definitiv auch ins Getümmel stürzen. Das ist wirklich eine einmalige Gelegenheit, die den Besuchern der Photokina geboten wird.

Allen, die Ihre Fotos gerne selber drucken, empfehle ich den Besuch des Messestands von Hahnemühle auch unabhängig von der Signier-Aktion. Endlich hat man Gelegenheit sämtliche Papiere auf einen Schlag zu sehen und zu fühlen. Vor zwei Jahren gab es dazu einen kleinen Media Sampler zum mitnehmen. Alle angebotenen Papiersorten sind hier in kleinen Sheets zusammengefasst. Finde ich unwahrscheinlich hilfreich, wenn ich Papier bestelle. Der Messestand von Hahnemühle befindet sich in Halle 3.1, A25.

10×2 Photokina-Tickets bei Olympus zu gewinnen

Die Photokina wirft immer längere Schatten und die Aussteller verlosen fleißig Freikarten, in diesem Fall Olympus. Einfach kurz bei Facebook mitteilen, was man sich anschauen will und man ist in der Verlosung dabei. Vor allem wenn man unter der Woche die PK 2014 besuchen will, ist so eine Freikarte echt praktisch, denn diese Karten sind mit 29,– € im Vorverkauf deutlich teurer als die Karten für das Wochenende. Logischerweise wird das Wochenende auf der Messe dann meistens sehr „kuschelig“.

Sollten noch weitere Karten von Ausstellern verlost werden, werde ich die Links posten. Noch haben wir ja 15 Tage bis zur Eröffnung.

Ein guter Riecher für Leser-Wettbewerbe

Heute möchte ich Euch auf ein (gedrucktes) Fotomagazin aufmerksam machen, welches mir in den letzten Monaten aus verschiedenen Gründen richtig positiv aufgefallen ist. Das Magazin fotoforum.

R0011388

 

Neben sehr interessanten und umfangreichen Beiträgen aus der Praxis, die jenseits von pixelcount und mtf-Kurven berichten, gibt es tolle Bildstrecken und Tipps aus der Praxis. Allein dieses, vom Mainstream abweichende, Konzept macht das Magazin lesenswert. Allerdings haben sich die Macher noch etwas anderes einfallen lassen, einen Leser-Wettbewerb. Nun, an sich nichts Neues, das hat ja mittlerweile jede Zeitschrift. Allerdings ist der Wettbewerb, genannt fotoforum Award 2015, ein Wettbewerb, der über 6 Runden und ein Jahr geht, der offiziell vom DVF, IIWF und dem VÖAV anerkannt ist und in dem viele angenommene Bilder in dem Heft abgedruckt werden. Für mich als „native Analog“ erinnert das Wettbewerbskonzept sehr an das alte „FotoCreativ“ und das habe ich früher schon sehr gemocht. Ein Abdruck damals war etwas Besonderes und ich glaube ein Abdruck heute im fotoforum wäre für mich auch etwas Besonderes. Papier ist dann doch etwas wertiger als Pixel auf einem Monitor.

R0011391

Sinnvollerweise steigt man in den Wettbewerb direkt am Anfang mit ein, das gibt bessere Chancen bei der Endwertung vorne zu landen und einen der Preise zu ergattern. Aus diesem Grund auch heute mein Hinweis im Blog, denn die erste Runde läuft bereits. Das Thema ist Architektur, der Einsendeschluss ist der 07.10.2014 und die Teilnahme kostet pro Runde 15,– €. Ist man allerdings Abonnent, so kostet der Spaß nichts, die Teilnahme ist also kostenlos. Jeder Teilnehmer bekommt übrigens nach Ablauf des Wettbewerbs einen Katalog mit allen Siegerfotos und ausgewählten Bildern des Wettbewerbs zugeschickt. Hier findet Ihr die genauen Teilnahmebedingungen.

R0011389

Reizvoll finde ich gerade das Konzept des Wettbewerbs über mehrere Runden mit verschiedenen Themen, das zwingt nicht nur zur Kontinuität, sondern gibt allen Teilnehmern eine bessere Chance, auch wenn sie nicht gerade auf das aktuelle Thema spezialisiert sind. Ganz hervorragend finde ich immer noch, dass so viele Fotos der Teilnehmer abgedruckt werden. Im aktuellen Heft wurden 78 Bilder des Wettbewerbs veröffentlicht. Und Hand auf´s Herz, wer wäre nicht „stolz wie Oskar“, wenn sein Foto samt Namen und Platzierung gedruckt im fotoforum vor ihm läge? Ich werde dieses Jahr am Wettbewerb teilnehmen, nicht zuletzt aus dem Grund, weil ich mich sanft zwingen muss, mich mit den gestellen Themen auseinander zu setzen. Das kann meine Fotografie nur nach vorne bringen und wer weiß, vielleicht werde ich ja mal gedruckt.