Die Canon Neuheiten! Clever gemacht und manchmal etwas bei mFT abgeschaut!

Diese Woche hat Canon neue Produkte vorgestellt. Neben den neuen Kameras, es handelt sich um die R5 und die R6, sowie neuen Objektiven vorgestellt wurde auch ein neuer A3+ Fotodrucker angekündigt. Allein dafür, dass Canon den „Print“ Bereich weiter mit Neuheiten versorgt, bekommen Sie von mir einen dicken Sympathiepunkt. Aber darum geht es mir eigentlich nicht in diesem Beitrag, ehr um die Entwicklung, die Canon sich scheinbar vom mFT System abgeschaut hat. Und, lasst mich das deutlich sagen, das ist ein cleverer Schachzug des Marktführers.

Neben dem 4,5-7,1/100-500mm wurden zwei weitere Superteleobjektive vorgestellt, ein 11/600mm und ein 11/800mm, wobei jeweils die Blende 11 fix ist, d.h. es kann nicht abgeblendet werden. Dazu wurden zwei Extender angekündigt, ein 1,4er und ein 2,0er, die beide mit den Objektiven verwendet werden können. Das Gewicht des 600er liegt bei 930gr, die Transportlänge (zusammengeschoben) bei 199,5mm. Das 800mm wiegt mit 1.260gr nur wenig mehr und ist mit 281,8mm in der Transportstellung auch noch annehmbar kompakt. Wie das 600mm kann das 800mm Supertele mit den beiden Extendern kombiniert werden. Das gibt dann in der Spitze ein Supertele mit f22/1600. Die ersten Händlerpreise bewegen sich für das 600mm knapp unter 800€, das neue 800mm Tele liegt leicht über 1.000€. Das ist für die Reichweite der Optiken wirklich günstig. Zieht man das neue 100-500 ungeachtet der Qualität zum Vergleich heran, muss man gut den dreifachen Preis für weniger Reichweite einkalkulieren.

Bei den neu vorgestellten Kameras ist es ähnlich. Die R5 mit 45 MP für rund 4.400€ zielt ehr auf den hochpreisigen Markt, die R6 mit, ACHTUNG!, 20! MP für rund 2.600€ ehr auf die preissensitive Kundschaft, wobei der Preis mir doch schon ehr ambitioniert erscheint. Beide Kameras haben einen bis zu 5-fachen IBIS, der in Zusammenarbeit mit den passenden Optiken sogar bis zu 8 Stufen umfassen soll. Das wäre mehr, als der momentan Weltbeste Stabi der OM-D EM-1 Mk.III mit dem 12-100 schafft! Das ist eine Ansage an die Konkurrenz , sollten sich diese Werte in der Praxis bestätigen. Ich bin überzeugt, dass der Marktführer erst mit diesen Neuvorstellungen das Thema DSLM richtig angegangen ist! Nikon, Sony und auch Panasonic werden nachlegen müssen, sowohl in Sachen Kameras, wichtiger aber noch in Sachen Objektiven.

Nun, was hat das alles mit dem mFT-System zu tun? Ich finde eine ganze Menge. Canon hat sich die Erfolgsfaktoren von mFT angeschaut und so gut es geht auf sein Vollformat System übertragen. Angefangen bei kleinen und leichten Objektiven, über einen leistungsstarken IBIS der mit den Objektiven zusammen arbeitet und fabelhafte Stabilisierungswerte verspricht, bis zu einer Preispolitik, die viele Optiken auf Kosten der Lichtstärke erschwinglich macht. Damit meine ich nicht nur die Superteleobjektive, sonder beispielsweise ebenfalls das IS STM 4,0-7,1/24-105mm. Kleiner, leichter, günstiger im Vollformat neben Groß, schwer und teuer! Canon bietet seinen Kunden zwei Wege an. Was auf der Strecke bleibt ist zuerst einmal Lichtstärke. Natürlich kann diese über die ISOs kompensiert werden, denn Vollformat hat rund 2 Stufen Vorsprung vor mFT in Sachen Rauschen. Die Frage ist allerdings, wie gut funktioniert der Autofokus mit einem f11 Teleobjektiv? Das wird die spannende Frage sein. Einschränkungen scheint es zumindest zu geben, da die beiden f11 Teleobjektive den AF Bereich der Kamera auf 40% horizontaler und 60% vertikaler Sensorfläche einschränken. Tja, auch im Vollformat ist eine Blende f11 eine f11 und nicht eine f5,6 wie bei den Zooms des mFT-Systems.

Ganz interessant finde ich persönlich die Verwendung eines 20MP Sensors in der R6. Ich bin sicher, dass dieser Sensor wirklich rauscharm ist und in Kombination mit den f11er Teles sehr gut eingesetzt werden kann. Viele Canon User finden die R6 richtig interessant und ich bin sicher, dass sich diese Kamera sehr gut verkauft wird. Aber, die Frage sei am Ende erlaubt, warum reichen auf einmal 20MP an einer Canon aus, an einer mFT aber immer noch nicht? Ich hoffe die Diskussionen in den Foren werden dadurch etwas geerdet! Mit 20 MP kann man hervorragende Fotos machen, die ohne Probleme bis A2 und größer gedruckt werden können. Nur muss man gute Fotos machen können! Draufhalten, abdrücken und sich nachher am PC über den „Crop“ Gedanken machen, funktioniert dann nicht mehr so gut.

Canon ist clever und kopiert Erfolgsfaktoren des mFT-Systems, was im Umkehrschluß bedeutet, dass mFT immer schon eine gute Wahl war und auch immer noch ist! Die Entwicklung des Fotomarkts bleibt spannend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.