Horizonte Zingst: Panasonic war auch da!

Mittlerweile ist das Umweltfestival Horizonte Zingst 2018 schon wieder Geschichte und ich bin wieder daheim und frage mich, wo die 10 Tage geblieben sind. Aber das ist ein Thema für eine Rückschau und die kommt erst in ein paar Tagen. Schuldig bin ich Euch noch die Erfahrung mit dem zweiten “Big Player” im mFT Markt, Panasonic mit Ihren Lumixen und den tollen Objektiven.

Der Stand von Panasonic war natürlich sehr viel kleiner als die Präsenz von Olympus auf dem Festival. Das ist logisch, da Oly ja einer der Top-Sponsoren und Premium Partner von Horizonte Zingst ist. Trotz dieser Einschränkung hatten die Jungs von Panasonic alles aus dem Sortiment dabei, boten die Möglichkeit Kameras und Objektive auszuleihen und es gab täglich kostenfreie Fotowalks. Prospekte, kleine “Goodies” und freundliche Erklärungen zu den ausgestellten Produkten gab es selbstverständlich vom Personal, dass immer in ausreichender Zahl am Stand war. Das ist mir wirklich positiv aufgefallen, Personal war immer da, um zu erklären und zu fachsimpeln, da hat Panasonic nicht gespart.

In einem anderen Zelt war ein weiterer Stand von Panasonic und der war “Action” geladen. In einem wasserdichten Bodenbereich konnte sich jedermann einen “Friesennerz” (Regenmantel für unsere Süddeutschen Freunde) samt Hut aufsetzten und sich einer kleinen Wasserbombe aussetzen. Da der Hut einen Spike eingebaut hatte, zerplatzte der wassergefüllte Ballon und der Inhalt ergoß sich über denjenigen, der so mutig war und sich dort hinsetzte. Aber schaut Euch das Bild an, ich denke da könnt Ihr die Konstruktion ganz gut erkennen. Panasonic demonstrierte damit den “Pre-Burst” seiner Lumixen und es gab tolle Bilder für die Kunden. Übrigens wurde man nur auf Wunsch naß und zwar dann, wenn man den Regenmantel ablehnte.

Eine charmante Aktion, gerade bei hohen Temperaturen

Die Fotowalks waren gut besucht und Panasonic hatte einen Porträtfotografen aus Bonn dafür engagiert, Daniel Hammelstein, der diese “Walks” begleitete. Es ging dann mit Daniel und seinem Modell rund eine Stunde durch Zingst zu schönen Locations. Klar, dass die Teilnehmer sich Lumixen samt Optiken ausleihen konnten und dieses dann im Porträtshooting einsetzen konnten. Daniel stand dabei immer hilfreich mit Tips und Tricks zur Seite und sein Modell war wirklich geduldig und erfüllte alle Posingwünsche der Teilnehmer des Fotowalks. Alles in allem eine rundum gelungene Aktion und für mich persönlich der erste ernsthafte Kontakt mit der Panasonic Lumix G9, dem 1,2/42,5 Nocticon und dem Thema Porträt und alles drei hat richtig Spaß gemacht! Positiv hervorheben möchte ich auch hier die Tatsache, dass die Fotowalks kostenlos angeboten wurden und mehrfach am Tag stattfanden. Sicher, ein Fotowalk ersetzt keinen Ein- oder Zweitagesworkshop, aber er bringt doch mehr Input als erwartet und macht Appetit auf ein tieferes Eintauchen in die Materie. Ganz davon abgesehen, dass sich auf wundersame Weise die Wunschliste in Sachen Objektive und Kameras verlängert. Jedenfalls bot sich mir dadurch die Möglichkeit Lumix Kameras und Objektive näher kennenzulernen und ich bin echt neugierig geworden. Dazu aber mehr in ein paar Tagen. Hier ein paar Bilder des Fotowalks:

Danke Panasonic und ein Lob für den prima Fotowalk. Vielleicht gibt es ja im nächsten Jahr ja einen etwas größeren Stand und wieder so tolle Angebote.