Info: DSGVO & 365Photo.de

Schon längere Zeit gab es hier keinen Bericht zum Thema Photo, mFT, Olympus und Panasonic etc.. Das lag nicht daran, dass uns nichts eingefallen wäre, ehr daran, dass wir an der Umstellung der Website arbeiten. „Schuld“ daran ist  die DSGVO, die ab 25. Mai scharfgeschaltet wird.

Sicher wird alles nicht so heiß gegessen wie es gekocht wird, aber auch wir müssen das ein oder andere verändern. Dazu gehört ein Serverumzug, der noch bis Freitag zu erledigen ist und recht viel Arbeit erfordert und diverse andere Kleinigkeiten. wohlgemerkt für eine „Hobby-Webseite“ die keinerlei Einnahmen erzielt. Da die Abmahnvereine und Abmahnanwälte aber darauf keine Rücksicht nehmen werden, bleibt uns nichts anderes übrig als vorzubeugen.

Wir sind zwar im Zeitplan, allerdings werden wir die Mail- und Kommentarfunktion für ein paar Tage abschalten, bis wir die Veränderungen implementiert haben. Danach könnt Ihr wie gewohnt wieder nach Herzenslust schreiben. Wir bitten aufgrund der unübersichtlichen Situation der DSGVO Vorschriften um Euer Verständnis.

Als Überbrückung könnt Ihr unseren Videochannel bei YouTube im Auge behalten. Ab Freitag berichten wir dort intensiver! Stay tuned!

 

3 Gedanken zu „Info: DSGVO & 365Photo.de“

  1. Genau diesen Ritt habe ich Freitag/Samstag auch hinter mir. Domainumzug steht aber im Herbst noch in Haus. Neben Abmahnanwälten werden die Hoster die zweiten Nutznießer bei der DSGVO sein, zumindest einige, die kräftig hinlangen bei den SSL-Zertifikaten. Wobei der Arbeitsaufwand für das auf auf den neuesten Stand bringen sich im nachhinein im Rahmen gehalten hat, nur dieses Informationen zusammensuchen, zu entscheiden welchen Aussagen man vertraut und welchen nicht ist sehr mühsam.

    Jetzt gilt es nur noch die Klippe bei der Veröffentlichung einzelner Bilder zu umschiffen um nicht anzuecken, bzw. abgemahnt zu werden, das wird noch ein langer Kampf über die Gerichte durch die Instanzen und alles nur, weil wir über eine Regierung verfügen, die es sich wieder einmal bequem macht und durch Untätigkeit glänzt.

    Für mich ist die DSGVO eindeutig ein Anschlag auf die Meinungsvielfalt in diesem Land und bestärkt mich in meiner Auffassung, dass wir uns immer mehr in eine DDR 2.0 bewegen, was Kontrolle der Bürger und der Medien anbetrifft.

    Es ist schade, dass solche Videos https://youtu.be/Jgiwg9R7lww künftig nicht mehr möglich sein werden, denn da fällt 80% der Bilder weg.

    1. Die DSGVO an sich ist sinnvoll, Datenschutz ist wichtig, das Problem ist die Untätigkeit des Gesetzgebers. Mittlerweile gibt es in Sachen Fotografie ja schon eine Aussage des Hamburger Datenschutzbeauftragten, die auf gesunden Menschenverstand hoffen lässt. So lange es sich um Kunst handelt oder die Einhaltung der Erlaubnis von allen abgebildeten Personen unverhältnismäßig ist, soll wohl hier die DSGVO nicht ziehen. Naja, wir werden sehen!

      1. Der Menschenverstand des Datenschutbeauftragten gegen die Geldgier der Abmahnindustrie, ich habe schon eine Ahnung wie das in diesem Land ausgehen könnte, der VW-Skandal lässt grüßen. Die Dummen werden wieder die Kleinen sein, egal ob Fotograf oder Blogger. Auch ändert die DSGVO nichts an der Datensammelwut, die besteht nachwievor, nur eben mit dem Klick, diese zu genehmigen, wer’s nicht macht, bleibt dann draußen, nicht sehr schön.

        Und was die Fotokunst angeht, magst du Recht haben, was ist aber mit Bloggern, die regelmäßig von Veranstaltungen wie Festivals, Konzerten etc. mit Bildmarterial berichten, da gibt es nur die Regelung, das Rundfunk und etablierte Medien von der DSGVO befreit sind, nur was ist denn bitteschön ein Blog. Und nein, ich habe keine Lust, das vor Gericht durchzufechten. Und in diesem Punkt gebe ich dir Recht, hier hat unsere fleißige (Ironie) mal wieder völlig versagt, wie auch in der Causa Abgase, da darf dann wieder der Steuerzahler ran um die Bußgelder an die EU zu zahlen….

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.