Neu: Olympus OM-D EM-10 Mark II

Die Spatzen haben es ja schon länger von den Dächern gepfiffen und gestern hat Olympus Nägel mit Köpfen gemacht, der Nachfolger der EM-10 wurde vorgestellt. Mittlerweile gibt es zig „Hands on“ und andere „Reviews“ von Bloggern und Websites, die die Kamera schon vorab in den Händen hatten. Ich spare mir daher die technischen Daten, und stelle ein paar Links ein, wo Ihr nachschauen könnt.

Robin Wong in gewohnt souveräner Aufmachung gibt es hier 

Reinhard Wagner mit seinem Pen and Tell hatte sie natürlich auch schon

Die deutsche Olympus Seite zur EM-10 Mark II darf natürlich auch nicht fehlen

Thomas Leuthard´s persönlich Einschätzung gibt es hier

Und wie immer hat DPreview auch schon von Olympus ein Päckchen bekommen und ausgepackt

Schick sieht sie ja aus, mir gefallen vor allem die etwas stärker ausgeformten Drehräder, schaut griffiger aus. Die EM10 MKII macht auch in Silber eine gute Figur.

ID: 19487

ID: 19498

Jetzt mal ernsthaft, was ist wirklich interessant an dieser Neuerscheinung von Oly? Drei Dinge sind es, die in meinen Augen wirklich neu und sinnvoll sind:

  1. Fokus-Stacking mit bis zu 99 (oder 999) Bildern. Die Makrofotografen werden es lieben, da werden.
  2. 4K Timelaps-Videos direkt aus der Kamera. Sieht bei Oly auf der Website schon echt klasse aus.
  3. Live-Composite ist per App steuerbar. Genial, wenn es kalt ist wird die Kamera einfach von drinnen bedient.

Die restlichen Neuerungen sind eine prima Evolution (Sucher, 5 Achsen Stabi etc.) der alten Olympus EM10. Preislich liegt der Body inkl. 14-42 bei  799,– €, also genau in dem Bereich, in dem Fuji seine neue X-T10 mit dem 16-50 positioniert hat. Ich persönlich bin echt auf den ersten Vergleichstest gespannt und wie sich die Verkäufe entwickeln werden.

6 Gedanken zu „Neu: Olympus OM-D EM-10 Mark II“

    1. Hallo Sascha,

      ich weiß es nicht mit absoluter Sicherheit, aber weder in den technischen Daten ist ein Hinweis auf eine externe Stromversorgung zu finden, noch gibt es beim gelisteten Zubehör ein entsprechendes Netzteil. Wahrscheinlich arbeitet die EM-10 MKII daher nur mit dem Akku. das ist wirklich schade gerade weil so tolle Funktionen integriert sind, denen eine längere Laufzeit gut tun würde (z.B. LiveComposite). Aber wie gesagt, ich hatte Sie noch nicht in der Hand, es ist nur eine Vermutung.

      1. Danke für die schnelle Antwort. Schade.
        Ja gerade wegen Live Composite und ich betreibe auch eine Fotobox die ich derzeit mit einem umgebauten Akku betreibe. Echt Schade. Eine Kamera in der Preisklasse sollte sowas habe, finde ich.

        1. Wie gesagt, es ist meine Vermutung, ich bin da nicht 100% sicher. Ich habe allerdings mal eine selbstgebastelte Stromversorgung über einen leeren Akku gesehen, aber das ist immer so eine Sache. Sonst ist die EM10 II echt eine tolle Kamera geworden, gerade das Fokus-Stacking und Timelaps mit 4K finde ich super. Und für Timelaps würde man ja wirklich eine zusätzliche Stromversorgung gut gebrauchen können.

          1. Hallo Mike, was meinst Du mit der Photobox? Die Software zur Bildbearbeitung oder die zur Steuerung?

Kommentar verfassen