Neuzugang: Der Nachfolger meiner EM-1 ist eingetroffen

Vor ein paar Tagen habe ich meine Olympus EM-1 MK.I auf die Reise zu Ihrem neuen Besitzer geschickt und Euch davon bereits hier berichtet. Da mir dadurch nur noch meine geliebte Olympus PEN-F als Kamera geblieben ist und diese zwar perfekt mit den 1,8er Festbrennweiten harmoniert, aber nicht ganz so ideal mit meinen Pro-Objektiven, musste ein Ersatz für die EM-1 Mk.I her. Heute ist  der Nachfolger bei mir eingetroffen.

Es ist natürlich wieder eine mFT-Kamera geworden, sie hat selbstverständlich die klassische SLR Form und sie ist natürlich wetterfest. Aber dieses Mal ist es keine Olympus geworden, der Nachfolger ist eine Panasonic Lumix, die Lumix G9. Seit der Ankündigung der Lumix G9 im November 2017 liebäugle ich mit der Kamera und erstmals gelang es Panasonic damals  mich für eine Lumix zu begeistern. Trotzdem heißt das nicht automatisch, dass ich dann direkt zuschlage und die Kamera kaufe. Und ehrlich gesagt war es für mich ein Kopf an Kopf Rennen mit der Olympus EM-1 Mk.II. Also, warum ist es die Lumix geworden? Dazu möchte ich Euch kurz meine Beweggründe mitteilen, vielleicht steht ja noch jemand vor dieser Entscheidung.

Vorab, es war verdammt schwer für mich die Entscheidung zu treffen, denn sowohl die Lumix G9 als auch die Olympus EM-1 Mk.II sind absolute Top Kameras. Ich hatte im Mai in Zingst die Gelegenheit beide etwas ausführlicher zu testen und beide haben diese Einschätzung bestätigt. Die technischen Unterschiede zwischen den beiden Kameras muss man wirklich mit der Lupe suchen und ich glaube weder im Bildrauschen, noch in der Bildqualität oder Geschwindigkeit (beide sind höllenschnell) tun sich die Kameras irgendwas. Im Labor mag der Nerd sicher Unterschiede finden, draußen im Feld bei fotografieren ganz sicher nicht. Olympus hatte bis zum 31.Juli ein tolles Paket bei Kauf einer EM-1 Mk.II im Angebot, den Batteriegriff und 3 Jahre Zusatzgarantie gab es kostenlos dazu. Panasonic hatte nichts für die G9, allerdings war der Straßenpreis etwas günstiger, so dass es auch hier wieder fast auf das Gleiche herauslief. Ganz objektiv gesehen haben die Marketingabteilungen der beiden Hersteller alles getan um mir die Entscheidung so schwer wie möglich zu machen.  Also gaben ganz subjektive, persönliche Gründe den Ausschlag die Panasonic Lumix G9 zu bestellen und die Olympus diesmal im Regal stehen zu lassen.

Subjektiv gesehen war ich einfach neugierig, was Panasonic anders macht als Olympus, sei es in Sachen Menüführung, Apps, JPEG-Style  und, und, und. Ausserdem wollte ich mal etwas “Neues” probieren, schließlich haben wir mit dem mFT-System die einmalige Möglichkeit den Kamerahersteller zu wechseln und alle Objektive weiter nutzen zu können. Genial! Ergänzend sprachen die etwas besseren Videomöglichkeiten für die Lumix G9 und auch die Tatsache, dass ich für meinen Blog nun einen besseren Einblick in die Lumix-Welt gewinnen kann. Ich schreibe letztendlich über Fotografie und das mFT System, dazu gehören nunmal beide Kamerahersteller. Ausserdem ist es sicherlich ebenfalls für andere User interessant, wie sich Olympus Pro Optiken an den Lumix Kameras schlagen und welche Funktionen unterstützt werden! Trotz all dieser Überlegungen war ich bis vor Kurzem immer noch unentschlossen, bis die Gerüchteküche in Sachen Olympus anfing zu brodeln und eine neue “Top” Kamera für Anfang 2019 avisiert wurde, die die EM-1 MkII “outperformen” soll (Achtung, es ist nur ein Gerücht!). Die Entscheidung fiel dann pro Lumix G9, weil ich befürchte, dass  in rund einem halben Jahr die EM-1 Mk.II ggf. schon wieder überholt sein könnte. Klar, die EM-1 Mk.II wird dadurch keinen Deut schlechter, aber würde man umsteigen wollen, würden die Gebrauchtpreise wahrscheinlich unter massiven Druck geraten. Nachzulesen ist das auf 43Rumors.com, die allerdings in der Vergangenheit recht oft richtig gelegen haben.

Die Lumix G9 ist jünger und hat sehr gute Videofunktionen, die ich in Zukunft häufiger nutzen werde. Dazu steht das 100-400er Panasonic auf meiner Wunschliste, das mit der Lumix G9 im Dual-Stabilisatormodus betrieben werden kann. Alles Kleinigkeiten, die aber letztendlich den Ausschlag gegeben haben dieses Mal eine Panasonic Lumix zu kaufen. Und ehrlich gesagt, ich bin froh, dass wir diesen Luxus haben uns entscheiden zu können welche Kamera wir kaufen! Sowohl Panasonic, als auch Olympus treiben sich gegenseitig zu immer neuen Innovationen und Höchstleistungen im Kamera und Objektivbau! Dabei bleiben die Preise zum Glück noch einigermaßen im Rahmen. Das mFT-System ist in meinen Augen attraktiv und lebendig wie nie, und das ist gut so!

 

5 Gedanken zu „Neuzugang: Der Nachfolger meiner EM-1 ist eingetroffen“

  1. Gute Argumente für die G9. Bin Mal gespannt was Olympus da in Petto hat und wovon die Gerüchteküche orakelt. Als ich mir dir E-M1II geholt habe gab es noch keine G9. Ich hätte mich sonst ähnlich schwer getan.

    1. Hallo Merkosh und sorry, dass ich den Beitrag erst jetzt freigegeben habe, irgendwie zickt WP etwas rum. 2019 soll ja das Olympus Jahr werden, da wird Oly 100 Jahre alt und ich denke sie werden da einiges raushauen! Eine neue Top-Kamera ist ja in der Gerüchteküche und ich persönlich würde noch auf ein Tele-Zoom tippen. Da geistert ja auch etwas durch die Foren, 150-400 habe ich gelesen. Warten wir es ab. Die Lumix macht einen richtig guten Eindruck und da ich ja über Fotografie im Allgemeinen und mFT im Besonderen schreibe, habe ich eine gute Ausrede sowohl die Lumix als auch immer eine Oly besitzen zu müssen. Warten wir es mal ab, was da kommt! Schönes Rest WE wünsche ich!

      1. Ah kein Problem. WP ist manchmal einfach ein wenig launisch. 🙂

        Das mit dem Tele hab ich auch mitbekommen. Wird die Frage sein, welche Blende das haben dürfte. Für mich als Besitzer einer E-M1II und dem 40-150 PRO wäre es ein Traum, würde ein 150-400 PRO kommen. Dual IS, wie beim 12-100 sollte man erwarten können.

        Bisher habe ich jenseits der 150mm nur ein paar Altgläser. Die leisten zwar wundervolle Arbeit, aber hin und wieder hätte man doch gerne einen Autofokus.

  2. Jörg, du wirst es nicht bereuen. Nach ca. 30 Jahren Pause habe ich vor ca. 10 Wochen die Fotografie aufleben lassen und mich für eine G9 entschieden. Bei den Objektiven musste ich fremd gehen. Neben dem Panasonic / Leica 12-60 habe ich mittlerweile das Olympus 7-14 und das 40-150 auch mit dem Konverter 1.4. Die Entscheidung für diese Objektive bietet mir so das beste Setup.
    Dir viel Spaß beim erkunden.
    Gruß Frank

    1. Hallo Frank und auch bei Dir möchte ich mich entschuldigen, dass ich Deinen Beitrag erst so spät gesehen und freigegeben habe! Danke für Deine Infos, das 7-14 und auch das 40-150 habe ich auch und die schlagen sich toll. Bloß beim “Workhorse” vertraue ich weiter meinem Oly 12-40, obwohl ich auch Richtung PanaLeica 12-60 geschielt habe. Das war mir dann aber doch einen Tick zu teuer und ich habe nur das “kleine” Kit zur Lumix G9 genommen, einfach um den Doppelstabi zu prüfen und falls ich mal mein 12-40 filmen muss. Ich hoffe Du hast Spaß an Deinem neuen “alten” Hobby und ich kann nur empfehlen, druck was aus. Egal ob Kalender, Fotobuch oder direkt mit einem eigenen Drucker (meine Leidenschaft), das ist was ganz anderes als ein Bild nur auf dem Bildschirm zu betrachten! Und bei Fragen rund um das mFT System versuche ich gerne zu helfen!

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.