Olympus OM-D E-M5 Mark III oder Liebe auf den zweiten Blick?

Nun ist sie da, die neue Olympus OM-D E-M5 Mark III. Pünktlich erschienen am 17.Oktober 2019, wie von gut informierten Kreisen vorausgesagt. Ebenfalls mit den „Specs“, die die bekannten „Rumors“ Seiten prophezeit haben. Also keine große Überraschung, sondern ein solides Update der legendären 5er Reihe. Wir erinnern uns, legendär war damals die erste 5er, legendär und sexy. Nun, was ist die „Neue“ für unser mFT System?

Vornweg möchte ich klarstellen, dass ich weder die neue OM-D E-M5 Mark III in der Hand hatte, noch andere Informationen habe, als die, die Euch allen zugänglich sind. Daher gibt es von mir auch kein „Hands on“ oder ein „Preview“, sondern ein persönlich Meinung und eine Menge Links zu externen Seiten, die Euch Informationen, Videos und Beispielbilder zur Verfügung stellen.

Also, fangen wir an, was ist mir Positives aufgefallen an der neuen Olympus der 5er Reihe?

  1. Immer noch klein und leicht, ganz im Sinne des mFT Systems
  2. Die Übernahme des AF-Systems aus der EM-1 (Phase und Kontrast mit 121 Sensoren)
  3. Selbstverständlich der neue Sensor
  4. Der verbesserte Bildstabilisator
  5. Die 4k Funktion und die SLMO mit 120 fps in Full HD
  6. Der größere Puffer für Bilderserien
  7. Die USB Ladefunktion
  8. Pro Capture Modus
  9. Focus Bracketing & Stacking
  10. Defishen“ für das 1,8/8mm ist integriert!
  11. WLAN & Bluetooth, beides an Bord
  12. OLED Sucher
  13. Wie immer Wetter- und Frostgeschützt
  14. Ein optionaler Zusatzgriff ist als Zubehör erhältlich

Bei diesen Punkten bin ich unentschieden und denke, dass es für so oder so ausgelegt werden kann. je nachdem wie der User die neue Olympus OM-D E-M5 Mark III einsetzen möchte:

  1. Nur ein Speicherkartenslot
  2. Wechsel auf den „kleinen“ Akku BLS-50
  3. Das Kunststoffgehäuse der OM-D E-M5 Mark III
  4. 50MP HighRes Modus, 10MP mehr als der Vorgänger

Wo licht ist, da ist auch Schatten! Diese Dinge halte ich für nicht ganz so gelungen!

  1. Der etwas kleinere Sucher (0,68x)
  2. Leider keine HighRes ohne Stativ möglich
  3. Keine Nutzung einer Powerbank im Betrieb
  4. Nur ein C Speicherplatz über das Wählrad wählbar
  5. Kein Kopfhörereingang
  6. Nur ein Speicherkarten Slot
  7. Nur USB 2.0

Natürlich gibt es genügend Testseiten, Blogger und YouTuber, die von Olympus schon Im Vorfeld die OM-D E-M5 Mark III erhalten haben, damit Sie darüber berichten können. Hier findet Ihr ein paar Links zur neuen 5.3:

Videos auf YouTube zu dem Thema gibt es mittlerweile wirklich viele, hier eine kleine Auswahl für Euch:

  1. Peter Forsgard hat ein Video zur 5.3 Er ist übrigens Olympus Visionary. Hier geht es zum Video (englisch)
  2. Robin Wong, ebenfalls ein Visionary, darf natürlich nicht Fehen, Das 27 Minuten lange Video gibt es bei YouTube (englisch)
  3. Hier gibt es ein Interview mit Adrian Rohnfelder, in dem er die Robustheit der Olympus OM-D E-M5 Mark III anspricht (deutsch)
  4. Ein weiteres Video auf deutsch vom Oly-Forum. Auch recht interessant und ebenfalls auf YouTube (deutsch)
  5. Gordon Laing hat die Kamera ebenfalls bei YouTube vorgestellt (englisch)
  6. Hier wird die Oly 5.3 der Oly 1.2 tabellarisch im Video gegenüber gestellt. Für den schnellen Überblick ganz nett
  7. Abschließend einer meiner liebsten YouTuber, RED35, mit einem Hands on zur Olympus OM-D E-M5 Mark III. Anschauen lohnt. (englisch)

Wer nicht so gerne Videos schaut oder in langweiligen Konferenzen nur lesen kann, dem empfehle ich folgende Webseiten mit Berichten zur neuen OM-D E-M5 Mark III:

  1. ephotozine hat einen Vergleich der Olympus 5.3 zur 5.2 ins Netz gestellt. Interessant! (englisch)
  2. imaging resource darf natürlich nicht fehlen. Die Webseite hat ebenfalls über die neue von Olympus berichtet. (englisch)
  3. Digitalkamera.de hat auf deutsch ebenfalls einen Bericht online gestellt. Den findet Ihr hier (deutsch)
  4. dpreview darf natürlich nicht fehlen. Die Jungs haben natürlich direkt mehrere Storys zur neuen Olympus online. Hier exemplarisch das „Hands on“ (englisch)
  5. Natürlich dar die offizielle Webseite von Olympus zur OM-D E-M5 Mark III nicht fehlen. Hier findet Ihr sie.

Wer sich noch weiter informieren möchte, findet im Netz noch viele weitere Videos. Geschrieben wurde noch nicht so viel über die OM-D E-M5 Mark III, ich hoffe das kommt noch.

Meine persönliche Einschätzung zur neuen Mittelklasse von Olympus:

Die OM-D E-M5 Mark III ist ein wunderbares und starkes Upgrade zur bisherigen Mark II. Sie ist keine OM-D der 1er Serie. Sie ist die ideale Kamera für den Fotografen, der klein und leicht unterwegs sein möchte, trotzdem aber eine robuste Kamera schätz, die mit dem optionalen Griff auch ein prima Handling mit größeren Pro-Objektiven verspricht. Der neue Sensor und das wesentlich verbesserte AF-System , machen die OM-D E-M5 Mark III fit für die nächsten Jahre. Was an Software vielleicht noch nachgerüstet werden kann, wird sich mit der Zeit zeigen. Der Preis ist mit 1.199€ im bekannten Rahmen für die 5er Reihe von Olympus und zur Einführung gibt es noch 100€ Jubiläumsrabatt. Das sollte jeder Interessierte nutzen, denn Olympus Preise bleiben einige Zeit recht stabil.

Wird die OM-D E-M5 Mark III ein Verkaufsschlager? Spannende Frage, denn der Wettbewerb ist knallhart. Abgesehen von Vollformat und APS-C, lauert die größte Gefahr in meinen Augen bei Panasonic und Olympus selber! Die EM-1 Mark II mit Griff und Makro ist nur ein paar Hundert Euro teurer. Die Lumix G9 ist teilweise unter dem Listenpreis der OM-D E-M5 Mark III zu bekommen und der direkte Mitbewerber aus dem Hause Panasonic, die Lumix G91, liegt bei knapp über 900€ für den Body. Dass wird ein harter Markt für die OM-D E-M5 Mark III, die aber einen Vorteil hat, sie ist die kleinste und leichteste Kamera in diesem Feld und das war und ist immer noch die ursprüngliche Idee des mFT-Systems. Dabei ist die OM-D E-M5 Mark III fast auf dem Leistungsniveau der EM-1 Mk.II oder der Lumix G9.

Auch wenn viele YouTuber und mFT User das AHA-Erlebnis an der OM-D E-M5 Mark III vermissen, macht Olympus doch vieles richtig. Es wurde oft kritisiert, dass mFT zu groß und zu schwer geworden ist, sei es bei den Objektiven oder bei den Bodys. Nun, Olympus hat zugehört, richtig viel Leistung in einen kleinen, robusten und wetterfesten Body verpackt und seinen Kunden die Wahl gelassen. EM-1 oder EM-5, oder die EM-5 mit oder ohne Griff? Frei nach Shakespeare´s „Was Ihr wollt“ oder Liebe auf den zweiten Blick!

Wie immer ist diese meine eigene Meinung. Ich wurde nicht gesponsert oder mir wurde irgendetwas anderes von Herstellern zur Verfügung gestellt.

7 Gedanken zu „Olympus OM-D E-M5 Mark III oder Liebe auf den zweiten Blick?“

  1. Schöne Auflistung. Die Pros und Contras gewichtet natürlich jeder anders. Mich persönlich stört z.b. der eine Kartenslot überhaupt nicht. Ein zweiter Slot wäre auch nicht mehr die E-M5 Linie. Beim HighRes-Modus würde mich eher interessieren, ob das verrechnen von Bewegungen (Ghosting) verbessert wurde. So wie er bisher existierte, war er nämlich nur für Still-Life brauchbar. Jede Wolke, jede Welle oder jegliche andere Bewegung sah einfach nur wie gewollt aber nicht gekonnt aus. Ich fände es auch ganz schön, wenn man das Display einfach mal nach oben klappen könnte, ohne das ganze Geraffel zu drehen und zu kippen. Ansonsten eine wirklich gelungene Neuauflage, die ihre Fans finden wird. Allerdings ist der Markt in diesem Preissegment mittlerweile extrem umkämpft. Aber zum Glück hat bisher keiner der Konkurrenten den „großen Wurf“ gelandet. Deshalb gibt es immer noch genug Gründe, sich eine EM5 III zu kaufen. Ob ich mir eine kaufen werde ? Eventuell. Meine EM5 II hat einen Wackelkontakt am Gelenk des Displays, der mich zunehmend nervt. Irgendwie liegt meine Schmerzgrenze aber unter 1000 Euro. Ansonsten ist die preislich zu nah an der EM1 dran.

    1. Vielen Dank für Dein Lob. Ich sehe das ähnlich wie Du, die E-M5-5.3 braucht keinen 2 Slot und andere Pro Features, wie einen Metall Body, das wäre an der Zielgruppe vorbei. Sie ist für den Amateurmarkt gemacht und nicht für die Profis. Das hat Olympus auch gut hinbekommen, lediglich der Preis ist etwas zu hoch. 1.000€ ist für viele eine Schmerzgrenze, aber sie gibt es ja für Vorbesteller schon etwas günstiger.

  2. Auch von mir ein Lob für deine Mühe und die Rezension zur EM5/III.
    Du hast dir Gedanken gemacht.
    Für mich ist die jedoch die EM5/III eher nicht geeignet. Ich habe es lieber etwas handfester. Ds ist aber ausdrücklich mein persönliches Empfinden!. Wer €1000 investieren will, bekommt mit der EM5/III einen sehr, sehr guten Gegenwert und mit Sicherheit einen langjährigen und zuverlässigen „Partner“. Die technischen Möglichkeiten einer 5er sind für den Alltag allemal mehr als ausreichend. Letztlich kommt es nur auf die sinnvolle Nutzung an.
    Da meine EM1/I bereits in die Jahre gekommen ist, habe ich mir gestern bei meinem Händler die EM1/II bestellt. Ein Makro und den Batteriegriff gibt es geschenkt dazu (zusammen € 600 wert). Wie Olympus das macht ist mir ein Rätsel. Angeblich stehen sie ja kurz vor der Pleite.
    Jedenfalls freue ich mich auf die EM1/II. Und jeder der sich die EM5/III kauft, sollt diese auch mit Freude nutzen.

    1. Olympus ist ja angeblich dauernd pleite, aber da würde ich mir keine Sorgen machen, die haben im Konzern ganz andere Umsatz- und Gewinnbringer. Die EM 1.2 ist ein super Kamera und mit der jetzigen Aktion sowieso ein tolles Schnäppchen. Gratulation zum Kauf! Die EM 5.3 finde ich mit dem Handgriff und extra Auslöser daran optisch sehr „sexy“ ohne Griff ist sie mir etwas zu klein. Aber, ich erinnere ausdrücklich daran, Olympus hat viel Kritik bekommen, dass die letzten Neuerscheinungen ehr groß und schwer waren und nicht mehr klein und leicht. Nun, die EM 5.3 vertritt den mFT Gedanken sehr gut und die Kunden können je nach Anforderung zwischen groß und klein wählen, ohne auf wesentliche Funktionen verzichten zu müssen.

      Übrigens würde auch ein 4/8-24, was ja patentiert wurde, auch prima dazu passen. Ich würde es wahrscheinlich SOFORT kaufen 😉 !

  3. Nein, Sorgen mache ich mir um Olympus nicht. Ähnlich wie bei Fujifilm ist die Fotosparte nur ein kleiner Teil des Gesamtkonzerns. Ich glaube auch nicht, dass Verluste in diesem Teil gemacht werden. Nur aus Spaß an der Freude und als Hobby werden die beiden die Fotosparte nicht betreiben.
    Nach den Bildern zu urteilen, sieht die EM5/III mit dem zusätzlichen Griff wie ein kleiner Profi aus.
    Wahrscheinlich ist er sogar bei längerer Verwendung von schwereren Objektiven, wie z.B das 2,8/12-40, unverzichtbar.
    Das von dir angesprochene Objektiv wäre sicher ein besonderer Leckerbissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.