Test: Teil 2, Filterhalter von Logodeckel für das Olympus 2,8/7-14mm

Zwar hat das Wetter über die Ostertage und in den Ferien nicht geglänzt, aber irgendwie ist es mir dann doch noch gelungen meinen Filterhalter von Logodeckel einem weiteren Praxistest zu unterziehen. Wieder kam der Haida 3.0 ND zum Einsatz, die Kamera stand auf einem Stativ und das Motiv war ehr „auf die schnelle“ ausgewählt, wieder musste ein Balkon herhalten. Zur Erinnerung, bei meinem ersten Test traten Probleme mit Spiegelungen im Bild auf. Diese traten bei den sehr kurzen Brennweiten des Olympus 2,8/7-14mm auf, da dann die Frontlinse am weitesten aus dem Objektivtubus ragt und besonders anfällig für einfallendes Streulicht ist. Die ganze Situation sollte nochmal überprüft werden, deshalb habe ich noch eine Bildserie geschossen.

Um es kurz zu machen nehme ich das Ergebnis vorweg: die Spiegelungen sind weiter vorhanden und wieder nur bei den kurzen Brennweiten. Das könnt Ihr in der Bildserie sehen.

Selbst bei 10mm sieht man leider noch leichte Reflexionen, ab 11mm ist es dann unproblematisch, es treten keine weiteren Reflexionen auf. Auch die Vignettierung nimmt deutlich ab, ist in meinen Augen aber ehr das kleinere Problem. Wohlgemerkt, das Testergebnis bezieht sich auf die Verwendung des Logodeckel Filterhalters mit dem Haida 3.0 ND Filter ohne Abschatter.

Leider kann ich nicht testen, wie sich der Filterhalter mit dem optional von Logodeckel angebotenen Abschatter verhält, da ich nur den Halter bestellt habe. Irgendwo gibt es für mich auch finanzielle Grenzen und bei einem Einsatz mit einem Verlaufsfilter wäre der Abschatter nicht einzusetzen, da dieser nur den Einsatz quadratische Filter erlaubt. Da Verlaufsfilter häufig 100×150 mm messen passen diese dann nicht.

Unter dem Strich werde ich den Logodeckel Filterhalter mit dem Haida ND 3.0 erst ab 10mm einsetzen, da dann die störenden Reflexionen nicht mehr auftreten. Darunter halte ich einen Einsatz für wirklich problematisch, da die Reflexionen in den Bilder so massiv sind, dass sie deutlich auffallen und auch nicht über EBV zu korrigieren sind. Verantwortlich dafür ist bei mir einfallendes Streulicht, dass durch einen Spalt zwischen Filter und Filterhalter eindringt.

Ich persönlich werde jetzt mal schauen, was ich weiter mache. Es gibt ja von Olaf Trautmann einen tollen Testbericht zum Haida Filterhalter. Allerdings verwendet dieser Filter in der Größe von 150x150mm, das finde ich für meine mFT Ausrüstung schon echt riesengroß und auch entsprechend kostspielig. Ich möchte bei den 100er Filtern bleiben und werde da in naher Zukunft ein System testen, das Phil Norton erfolgreich einsetzt. Das Nisi System schaut auf jeden Fall interessant aus und die Bilder von Phil, die damit entstanden sind, sprechen für sich. Sobald ich das Nisi System in die Finger bekomme, lest Ihr hier sofort davon.

 

 

 

Kommentar verfassen