Luminar: Neuer Filter, Himmel verstärken

Ok, Luminar dürfte den meisten unter uns mittlerweile ein Begriff sein, auch Skylum, der Hersteller ist bekannt, aber “Himmel verstärken” als deutsche Übersetzung für einen Filter zu wählen, finde ich schon schrullig. Zugegeben, mir fällt auf Anhieb auch nichts viel besseres ein, “Sky Optimizer” ist zu englisch und “Firmament Optimierer” ist noch schrulliger als die gewählte Übersetzung, aber sei es drum. Reden wir darüber, wie wir den “Himmel verstärken”.

Kurz vor dem nächsten großen Update, dass uns wohl kostenfrei Ende Dezember zur Verfügung stehen wird, hat Skylum Luminar um den Filter “Himmel verstärken” ergänzt. Der Filter basiert wieder auf künstlicher Intelligenz und geht ein zentrales Problem der meisten Landschafts-, Reise-, Urlaubs- und Stadtfotografien an, den Kontrast zwischen dem Himmel und dem übrigen Bildinhalten. Das konnte man entweder direkt vor Ort mit Filtern in den Griff bekommen oder in der Nachbearbeitung mit virtuellen Verlaufsfiltern die Lightroom oder Luminar natürlich bieten. Oder, wenn der Fotograf es wirklich perfekt wollte, hat man die Filter vor Ort noch mit den virtuellen Filtern kombiniert. Auf jeden Fall wird massiver Aufwand betrieben, um diesen Kontrast in den Griff zu bekommen. Skylum verspricht nun mit diesem Filter, die ganze Prozedur zu vereinfachen und den Himmel einfach per Schieberegler zu verbessern. Schön wäre es, aber geht das auch? Die folgenden  Bildbeispiele finde ich auf jeden Fall schon ziemlich eindrucksvoll. Aber seht selbst:

Gut finde ich bei dem Filter, dass er scheinbar wirklich erkennt wo der Himmel verläuft und welche Bereiche  wirklich sinnvoll zu “verstärken” sind. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass er natürlich auch wie ein “BonBon” Filter wirken kann, wenn der Regler auf 100% gezogen wird, hier ist tatsächlich weniger manchmal mehr! Übrigens ist es möglich den Filter auch selektiv auf Bildbereiche anzuwenden, Ihr könnt die “Verstärkung” mit dem Pinsel einfach auf die Bereiche des Himmels aufmalen, die Ihr verstärkt haben wollt. Praktisch und es funktioniert. Alles in allem eine interessante Ergänzung der Software um einen weiteren AI Filter.

Zum Abschluss möchte ich Euch das YouTube Video von der RAW-Akademie empfehlen. Es zeigt prima die Einsatzmöglichkeiten. Einfach mal reinschauen. Hier geht es zum Video.

Wie geht es weiter mit Luminar? Ich hatte auf der Photokina Gelegenheit mit einem der Entwickler zu sprechen, das große Thema ist im Moment eine Bildverwaltung aufzubauen. Ab 18. Dezember soll das entsprechende Update zur Verfügung stehen. Eine Wermutstropfen ist allerdings dabei, Keywords fehlen am Anfang noch und werden erst in einem weiteren Update nachgereicht. Nun, ok, dafür ist das Update kostenlos und das Versprechen steht, dass Luminar weiter verbessert wird. Dennoch wird meine Verwaltung erstmal noch bei Apples”Fotos” bleiben. Positiv habe ich während des Gesprächs auf der Photokina wahrgenommen, dass die Entwickler den Usern zuhören. Auf das Thema “Druck & Druckmodul” angesprochen (da muss ich zugeben ist Lightroom wirklich top), wurde mir versichert, dass auch diese Erweiterung für Luminar kommen wird. Allerdings gibt es da ungeahnte Schwierigkeiten laut Aussage von Skylum, denn die Programmierer, alles smarte, junge Leute, wissen mit dem Thema “Drucken” nichts anzufangen. Dass müssen die älteren Semester erstmal erklären, was da gebraucht wird und warum das gemacht wird. Ehrlich gesagt hat mich das ein Bißchen aus den Socken gehauen, ich bin echt oldschool. Aber für mich ist ein richtig gutes Foto erst dann ein richtig gutes Foto, wenn es auf Papier ausgegeben ist. Vorher ist das eine beliebige Datei, die jeder Rechner und jeder Bildschirm so darstellt, wie er gerade mag. Nun, Skylum hat eine Menge vor und ich finde sie machen das Programm Stück für Stück besser. Ich bleibe Luminar definitiv treu, auch wenn das nächste Update mal wieder kostenpflichtig wird, die Software ist es wert!

Wie immer bekomme ich nichts für meine Artikel und daher ist das auch meine persönliche Meinung zu dem neuen Filter und dem Programm Luminar.

 

4 Gedanken zu „Luminar: Neuer Filter, Himmel verstärken“

  1. Im direkten Vergleich macht der Filter für mich fast das selbe wie “Dunst entfernen” in LR. Der Himmel wird kontrastreicher und insgesamt etwas dunkler. Das sieht man vor allem am ersten Bild ganz gut. Wahrscheinlich ist hier die Funktion “auf Knopfdruck” eher die Innovation, oder ? Ich muss mir das auch endlich mal ansehen. Luminar scheint ja zu einer echten Alternative zu LR zu reifen. Die Ebenentechnik ist für mich der wahre Sprung nach vorne. Sowas bräuchte LR auch.

    1. Hallo Dirk, Luminar ist wirklich interessant, allerdings fehlt mir da der “Druck” Modus. Ich hoffe der wird in Zukunft nachgereicht. Sorry, dass ich erst jetzt den Kommentar freischalten, wie immer ist bei mir im November Land unter und ich komme kaum dazu etwas zu schreiben. Mea Culpa!

  2. Hallo Jörg,

    laut Photoscala soll die Bildverwaltung tatsächlich am 18. 12. kommen und den Nutzern von Luminar kostenlos angeboten werden. Da ich meinen Photoshop Elements-Organizer trotz mehrfacher neuer Installationen (in der 64-Bit-Version) nicht mehr richtig ans Laufen bekomme, habe ich mir auf deine Empfehlung Luminar angeschafft. Die Bildbearbeitung bei PSE läuft einwandfrei, aber ich benutzte halt auch den Organizer. Von Adobe ist leider trotz aller Bemühungen keine Hilfe zu erwarten.
    Wenn nun Skylum mir mit Luminar eine brauchbare Alternative anbietet, dann bin ich zufrieden. Die Bearbeitung läuft jedenfalls super. Die angesprochene Verstärkung des Himmels habe ich auch schon ausprobiert. Meine Erfahrungen gehen dahin, dass nur gezielt Veränderungen vorgenommen werden sollten. Bis zu einen bestimmten Punkt ist das Instrument Klasse; danach kann es aber sehr leicht in eine unnatürliche Künstlichkeit abrutschen. Die Farben wirken dann knallig, vielleicht sogar neonartig. Aber eigentlich ist das ja mit allen Bearbeitungsschritten so, dass sie nur dezent eingesetzt werden sollen.

    In der Tat ist der Ausdruck von Fotos der Höhepunkt unseres Hobbys.
    Ich mache zwar keine Kalender mehr (vorheriges Thema), aber Bücher.
    Zu Analogzeiten hat man das Fotoalbum genannt. In der digitalen Zeit ist sowohl der Kalender als auch das Fotobuch ein ausgezeichnetes Training, schon beim Vorgang des Fotografierens aufzupassen, ob das Bild wirklich eine Aussage beinhaltet. Kann ich wirklich 30 Tage ununterbrochen auf das Bild schauen? Ist es am 30. noch genauso spannend wie am 1.? Und dann die Aufgabe aus vielleicht hunderten von Fotos die dreizehn Besten (mit Titelbild) auszusuchen oder für ein Buch die 50 auszuwählen, die auch noch einigen Jahren sehenswert sind – da merkt man schnell, wieviel Unsinn man fotografiert hat. Andererseits kann ich für mich im Laufe der Jahre eine persönliche Entwicklung feststellen. Das macht einfach alles Spaß!

    Viele Grüße

    Wolfgang

    1. Hallo Wolfgang, ganz Deiner Meinung, der wichtigste Regler in Luminar ist der, der die Stärke der Filter beeinflußt. Auf 100% ist es kitschig, mit etwas Feingefühl eingesetzt sind sowohl der AI Filter, als auch der “Himmels” Filter wirklich brauchbar. Allerdings schein der Himmels-Filter tatsächlich recht gut den “Himmelsbereich” eines Fotos eingrenzen zu können. Davon bin ich positiv überrascht. Ich bin gespannt was da noch alles kommt und hoffe, dass die Bildverwaltung genauso gut gemacht ist.

      Zum Thema drucken und Fotobücher stimmlich auch mit Dir überein, allein die Auswahl der Bilder dafür schärft die Auseinandersetzung mit der Qualität der eigenen Bilder. Ich selber werde da wahnsinnig kritisch mit meinen Fotos und denke, genau wie Du es so schön formuliert hast, “was habe ich da für einen Mist fotografiert”, bzw. “Mensch geiles Bild, aber zu hohe ISO/zu lange Belichtungszeit/zu kleine/große Blende”. Ich höre nie auf zu lernen und stelle fest, ich bin immer noch”zu schnell” beim fotografieren. Trotzdem, es ist toll und das beste ist wirklich, Bilder ausgedruckt in den Händen zu haben und zu wissen, dass die Drucke länger halten werden, als die tollste Festplatte und SD- Karte.

      Sorry, dass der Kommentar erst jetzt freigeschaltet worden ist, aber im November habe ich immer super viel zu tun, da leidet (leider) die Webseite etwas!

      Beste Grüße
      Jörg

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.