Thema: externe Festplatten

Externe Festplatten dürfte jeder „digitale“ Fotograf in mehreren Ausführungen besitzen, denn Sie sind der „Backbone“ der Speicherung unserer Daten, konkreter unser Bilder, bzw. Bilddateien. Ohne diese kleinen Kästchen wären wir in vielerlei Hinsicht aufgeschmissen.

Allein ich nutze mindesten 8 Platten für den beruflichen und den privaten Bereich. Hauptsächlich dienen die externen Platten zur Datensicherung. Die Anforderungen sind dabei recht einfach, sie sollten leicht am Rechner zu wechseln sein und die Daten sollten zuverlässig gespeichert werden, so dass im Fall eines Datenverlusts das System schnell wieder hergestellt werden kann. Beruflich habe ich sogar Vorgaben, wie die Daten zu sichern sind.

Der größte GAU tritt dann ein, wenn die Daten auf dem Hauptlaufwerk nicht mehr zu rekonstruieren sind und auch die Datensicherungen auf den externen Platten plötzlich nicht mehr weiterhelfen, weil die Platte defekt ist und die Daten damit nicht mehr lesbar sind. Glücklich ist dann Derjenige, der mehr als eine Datensicherung auf einer Festplatte durchgeführt hat.

Nun, warum ich heute darüber schreibe? Es gibt im Augenblick vermehrt Berichte darüber, dass SSD Festplatten von SanDisk Probleme machen. Nachzulesen ist das bei PetaPixel, bei ComputerBase und Heise online und diversen anderen Seiten im Netz. Dazu kommt, dass diverse SSD´s von SanDisk mittlerweile sehr günstig angeboten werden. Bevor Ihr also zuschlagt, sollte Ihr einen Blick auf den Artikel bei Heise Online werfen. Hier sind einige konkretere Infos aufgeführt.

Was ist also zu tun, wenn man im Besitz einer SanDisk SSD ist, auf der unter Umständen das private Bildarchiv gespeichert ist? Ich gehe davon aus, dass jede Festplatte mit Bildern mindestens doppelt auf anderen Laufwerken gesichert ist. Ist dies nicht der Fall, oder sind auch die weiteren Backups ebenfalls auf betroffene SanDisk SSD´s gespeichert, ist schnellstens ein ein Backup auf ein, am besten zwei weiteren Festplatten durchzuführen. Die vorhandenen SanDisk SSD´s würde ich dann nicht mehr einsetzen.

ich mag das Design der SanDisk SSD´s und auch das sie recht robust sind. Western Digital, der Mutterkonzern von SanDisk, sollte zeitnah darüber informieren, was genau zu dem Datenverlusten geführt hat. Dann kommen die SSD´s von SanDisk für mich wieder in Frage.

10 Gedanken zu „Thema: externe Festplatten“

    1. Hallo Rudi,

      als Ergänzung finde ich das durchaus überlegenswert, allerdings lagere ich Festplatten auch ausser Haus und da greife ich gerne auf die mobilen Platten zurück. In der Firma werden durch die Festplatten USB Stick ersetzt, neben einer externen zentralen Sicherung. Da sind die kleinen Platten einfach als „schneller“ Ersatz im Notfall vorhanden. So kann das System innerhalb von kurzer Zeit wieder an das netz gebracht werden.

  1. Das sind natürlich schlüssige Argumente für die mobilen Platten. Ich bin vom NAS im Moment auch wieder weg und die Anschaffung. Zurückgestellt. Habe mir das nochmal überlegt und externe Mobile Festplatten sind für meine reine Hobbyfotografie derzeit ausreichend.
    Gruß Rudi

    1. Hallo Rudi,

      bei der wähl der Festplatten, ist es wichtig, dass Du immer verschiedene nimmst. Ich hatte beruflich tatsächlich einmal den Fall, das bei einem Kunden 2 Platten zur gleichen zeit den geist aufgegeben haben. Die waren im NAS und beide waren hin. Das glaubt man nicht, aber so etwas passiert. Daher habe ich immer unterschiedliche Platten im Einsatz.

      viele Grüße
      Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.