YouTube: Neues Video zu Luminar 2918

Hallo und Euch allen einen wunderschönen 1.Advent! Hoffentlich seid Ihr alle draußen und macht Fotos, denn zumindest bei uns liegt etwas Schnee. Die Gelegenheit muss einfach genutzt werden, oder?Leider soll der Schnee im Laufe des Tages bei uns im Westen schon wieder Geschichte sein, schade! Sollet Ihr nachher, wenn es regnet, etwas Zeit haben, werft doch einen Blick auf mein neues Video bei YouTube. Ich habe hier kurz den Filter „Entwickeln“ gezeigt. Also, riskiert einen Blick.

Tips: Adventskalender für Fotografen

Weihnachten steht vor der Türe, der kommende Sonntag ist der erste Advent und morgen, am Freitag, ist meteorologischer  Winteranfang und damit automatisch der 1. Dezember. Das Gute daran ist, dass wir  am 1. Dezember alle auch ein Türchen im Adventskalender öffnen dürfen, wenn wir denn einen bekommen haben! Für alle diejenigen, die keinen Kalender bekommen haben, habe ich ein paar Links mit Adventskalendern im Netz zusammen gesucht. Dort findet Ihr jeden Tag ein Türchen dass Ihr öffnen könne und vielleicht habt Ihr ja Glück und Ihr gewinnt was. Also, hier kommen die Adventskalender 2017:

  1. Das Fotomagazin hat tolle Preise im Kalender, ab 01.12.
  2. Auch das Foto Hits Magazin bietet viele Türchen zum öffnen an
  3. Panasonic bietet nicht nur Interessantes für Fotografen 
  4. DigitalPhoto kann da nicht fehlen und hat ebenfalls eine Aktion

Überall könnt Ihr Preise gewinnen und ich drücke Euch ganz fest die Daumen. Die schönsten Geschenke sind doch die, die gar nicht erwartet wurden, oder? Also, viel Spaß und toi, toi,toi!

Nachtrag:

  1. Rollei bietet Euch auch einen Adventskalender auf der Webseite
  2. Ein Tipp vom Leser Aquii führt zum nächsten Adventskalender auf Kwerfeldein.de. Vielen Dank für den Hinweis
  3. Und hier kommt der Nächste! Pixum hat 24 Türchen für Euch
  4. Photo & Adventure hat auch einen Kalender, allerdings funktioniert der erst, wenn Ihr ein Like auf Facebook gegeben habt. Trotzdem gut.
  5. Und noch ein Nachzügler! Tamron´s Adventskalender findet Ihr hier

Ich bin ja mal gespannt ob irgendwer aus meiner Leserschaft das Glück hat und ein extra Weihnachtsgeschenk gewinnt. Lasst es mich wissen!

Tip: Luminar auf dem Mac „richtig“ installieren

Seit rund einer Woche ist Luminar 2018 nun für jedermann verfügbar und die Test- und Demoversion gibt es logischerweise auch schon. Alle interessierten User können sich im Testzeitraum (14Tage) einen Eindruck verschaffen. Wer Luminar allerdings auf dem Mac in Verbindung mit Apples „Fotos“ verwenden möchte, könnte auf kleine Probleme stoßen. Wird die Installation nicht auf eine bestimmte Art und Weise durchgeführt, fehlt die Anzeige von Luminar in den Erweiterungen und Ihr könnt die Bilder nicht direkt von „Fotos“ an Luminar zur Bearbeitung übergeben.

Glücklicherweise hat der Macphun Support auf meine Anfrage schnell reagiert und ein Prozedere zur Verfügung gestellt, dass meine Probleme behoben hat. Danach konnte ich in den Apple Systemeinstellungen unter dem Punkt „Erweiterungen“ Luminar finden und ebenfalls über „Fotos“ aufrufen. Um Euch meine Probleme zu ersparen hier die Anleitung wie Ihr Luminar „richtig“ installiert:

  1. Ladet Luminar ganz normal von der Webseite herunter
  2. Installiert Luminar  und zieht Luminar dabei in den Ordner Programme!
  3. Startet das Programm Luminar NOCH NICHT!
  4. Startet Euren Mac neu
  5. Deaktiviert beim Neustart den Punkt (im Fenster das beim Neustart erscheint) „Beim nächsten Anmelden alle Fenster wieder öffnen“
  6. Öffnet nach dem Neustart Luminar als eigenständiges Programm,  nicht aus „Fotos“ heraus.
  7. Öffnet ein Bild in Luminar
  8. Beendet Luminar und prüft, ob die Erweiterung nun in den Systemeinstellungen auftaucht. Markiert diese, indem Ihr das Kästchen daneben anklickt. Das sieht dann so aus:

Damit solltet Ihr keinerlei Probleme haben „Fotos“ & Luminar zur Zusammenarbeit zu bewegen. Sollte es bei Euch nicht klappen oder solltet Ihr bereits Luminar installiert haben, dann deinstalliert Luminar und führt die Schritte 1.-8. aus. Sollte es dann wider Erwarten immer noch nicht funktionieren, kontaktiert den Support von Macphun, die Antwort kam relativ schnell. Ich hoffe aber, dass es bei Euch genauso gut klappt wie bei mir.

YouTube: Neues Video zu Luminar

Heute habe ich ein weiteres Video zur neuen Version von Luminar auf YouTube eingestellt. Dabei geht es primär um die „Basics“ und da speziell um die Vorstellung der Benutzeroberfläche von Luminar 2018. Am besten Ihr schaut das Video direkt bei YouTube, da erhaltet Ihr die beste Qualität.

Wie immer habe ich keinerlei Vergünstigungen oder ähnliches vom Hersteller erhalten. Es handelt sich um meine persönliche Meinung.

Abschied: Bye, bye Lightroom, hello Luminar 2018!

Nachdem Adobe  mein bisher gerne genutztes Programm Lightroom in der Zukunft nur noch im Abo-Modell vertreiben möchte, stand für mich (und sicherlich viele andere Nutzer) die Überlegung an, ob mir dieser Weg gefällt. Persönlich mag ich das Abo Modell für Software nicht, meine Gedanken dazu habe ich ja bereits hier zusammengefaßt und angekündigt, nach Alternativen Ausschau zu halten. Ich bin fündig geworden und möchte Euch heute kurz meinen neuen Favoriten, Luminar 2018, vorstellen.

Da Luminar im Augenblick noch eine reine Entwicklungsumgebung für Bilder ist und keinerlei Funktionen zur Verwaltung  zur Verfügung stellt, war es für meine Arbeitsweise entscheidend, dass Luminar mit der Apple Anwendung „Fotos“ gut zusammenarbeiten kann.  Glücklicherweise funktionier das seit OS 10.13, High Sierra, richtig gut. Lediglich die Installation ist etwas umständlich, aber dazu gibt es später noch eine genaue Anleitung. Luminar läuft seit dem 16.11.2017 auf meinem Mac und ich arbeite mich so langsam ein.

Um Euch den „Workflow“ zeigen zu können, habe ich erstmals! ein Video erstellt.  Ihr könnt den Ablauf so besser nachvollziehen und die Wirkung eines Filters habe ich ebenfalls direkt mit eingebunden. Da dies mein erstes Video ist, bitte ich um Nachsicht, das ist definitiv nicht perfekt, aber ich denke Ihr könnt sehen, wie ich die Bilder von „Fotos“ zu Luminar 2018 übergebe und nach der Entwicklung auch wieder nach „Fotos“ zurückhole.

Zu Luminar 2018 werden in Zukunft noch weitere Blogbeiträge hier auf 365Photo.de erscheinen, da ich die Software preiswert finde und Macphun angekündigt hat eine Foto-Verwaltung nachzureichen. Solltet Ihr Fragen haben mailt mich einfach an.

Das Video solltet Ihr am besten bei YouTube schauen, da findet  Ihr auch eine vom Bild her bessere Version. Sorry, ist mein erster Versuch mit Video, da hab ich noch einiges zu lernen! Trotzdem viel Spaß beim zuschauen.

Neu: Panasonic 2,8/200 mit Leica Label & Preis!

Neben der vielbeachteten Vorstellung der neunen Panasonic Lumix G9 wurde im Rahmen dieses Events ebenfalls das neue Panasonic Leica 2,8/200mm vorgestellt. Zwar hat Panasonic auf der offiziellen Webseite noch keine unverbindliche Preisempfehlung ausgesprochen, aber ein großer Düsseldorfer Fotohändler führt das neue PanaLeica 2,8/200mm bereits für 2.999€ zur Vorbestellung im Sortiment. Das Objektiv ist staub-  und spritzwassergeschützt, hat den Power OIS und ist DUAL IS kompatibel (d.h. beide Stabilisatoren, in der Kamera und im Objektiv, arbeiten zusammen und ermöglichen eine noch bessere Kompensation von Bewegungsunschärfen) und wird mit einem 1,4x  Telekonverter geliefert. Die Abbildungsleistung soll auf Top Niveau liegen, was aber in meinen Augen eine Grundvoraussetzung ist, wenn ich den Preis berücksichtige.

Ja, der Preis für das Panasonic Leica DG Elmarit 2,8/200, das ist so eine Sache. Offen gesprochen finde ich die UVP ziemlich ambitioniert. Vergleichbare 2,8/200 mm Optiken gibt es von Pentax, Nikon und Canon. Die Preise liegen bei rund 1.000€, 1.100€ und 720€. Selbst 2,8er Zooms im 70-200er Bereich liegen unter der UVP für das PanaLeica. Sicher, nicht alle dieser zum Vergleich herangezogenen Objektive sind stabilisiert oder gedichtet, allerdings kenne ich das 2,8/200er Pentax und das ist optisch wirklich sehr gut.  Aber auch im mFT Bereich gibt es zumindest ähnliche Lösungen, die doch etwas preiswerter sind. Das hervorragende Olympus 2,8/40-150mm mit 1,4x Konverter liegt bei   rund 1.500€ und ist am langen Ende nur eine Stufe lichtschwächer.

Für mich persönlich zieht das gerne genutzte Argument, es würde sich ja „effektiv“  um ein 2,8/400mm Objektiv handeln, auch nicht. Ein 200er bleibt ein 200er, auch an einem mFT Body. Genauso wie eine 2,8er Blende eine 2,8 Blende an einem mFT Body bleibt und nicht, wie so oft von den „Kleinbildfans“ behauptet, effektiv eine 5,6er wäre. Also es ist ein tolles 2,8/200mm und nach den ersten Tests von Imagine-resource.com ist es optisch wirklich auf sehr hohem Niveau. Den ersten Eindruck könnt Ihr hier nachlesen. Trotzdem, es ist teuer, für den Preis bekomme ich die Olympus OM-D EM-5 Mk.II mit dem 2,8/40-150 samt Konverter. Sicher es ist eine Optik für „Pro´s“ aber es toppt selbst das Olympus 4/300mm und das ist nachweislich allererste Sahne und kostet 450€ weniger. Ich persönlich bin da (leider) raus und betrachte die Preisentwicklung mit Sorge. Mir fällt kaum eine Objektiv Neuvorstellung im letzten Jahr für mFT ein, die kein 4-stelliges Preisschild hatte. Wie seht Ihr das? Lobend erwähnen möchte ich das angekündigte Sigma 1,4/16mm, das es auch für mFT geben wird. Der Preis wird zum Glück deutlich 3-stellig bleiben!

Aktion: Foto-TV Abo & Sofortbildkamera dazu

Wow, so langsam komme ich kaum hinterher mit den ganzen Aktionen, Ankündigungen und Neuheiten im Fotomarkt. Die Geschenke-Saison 2017 hat definitiv begonnen und wird spätestens am „Black Friday“, der dieses Jahr auf den 24.November fällt, Ihren ersten Höhepunkt erreichen. Heute möchte ich euch eine Aktion von einem Unternehmen vorstellen, dessen Idee ich selber interessant finde, aber (noch) nicht ausprobiert habe. Foto-TV.

Der Name ist Programm und es gibt unzählige Videos zu allen Themen rund um die Fotografie auf der Webseite. Wahnsinn was da an Material zur Verfügung steht. Zum Ausprobieren gibt es die Möglichkeit sich 5 Filme anzusehen die man sich selber aussuchen kann. 15 weitere Filme kann man sich darüber hinaus noch anschauen, allerdings erfolgt die Auswahl der 15 Filme vorab durch Foto-TV. Also, für lange, dunkle verregnete Novemberwochenenden  könnte man doch mal eine Foto-TV Filmnächte planen, oder? ich persönliche werde mir das mal vornehmen und eine lange Nacht mit Foto-TV machen.

Da Foto-TV in diesem Jahr das 10-jährige Bestehen feiert, gibt es für Neukunden ein besonderes „Goodie“. Bei Buchung eines Jahreszugangs für 95,40 €  gibt es  eine LOMO´INSTANT Kamera mit 3 Linsen gratis hinzu. Habt Ihr mit dem Gedanke gespielt eine Sofortbildkamera anzuschaffen, vielleicht auch noch mit dem Fuji Insatx Mini Format? Voilà, hier ist Eure Chance neben einem tollen Angebot aus Filmen auch noch die Kamera zu bekommen. Das Angebot ist wirklich gut und schneller  bekommt Ihr kaum Bilder von der Bescherung unter dem Weihnachtsbaum, als mit einer Sofortbildkamera.  Hier geht es zu der Aktion, viel Spaß!

Wie immer werde ich weder von Foto.TV noch von irgend einer anderen Firma für den Artikel bezahlt oder bekomme etwas dafür. Ich finde die Aktion wirklich gut und deshalb berichte ich darüber.

Neu: Lumix G9 vorgestellt, neues Panasonic Top Modell für Fotografen

Die Gerüchteküche wusste es zwar schon etwas länger, aber offiziell ist die neue Lumix G9 von Panasonic erst gestern, zusammen mit dem 2,8/200 PanaLeica,  der Öffentlichkeit vorgestellt worden. Leider nicht zu dem Preis der ganz am Anfang in den Foren vermutet worden ist (1.200€-1.400€), sonder etwas höher. Der Fotohändler Eures Vertrauens möchte gern 1.699€ von Euch für den Body. Soll eine Optik dabei sein, so kostet das kleine Set mit dem 3,5-5,6/12-60 Objektiv 1.899€, das Bundle mit dem lichtstärkeren Leica DG Elmarit 2,8-4,0/12-60 liegt bei 2.299€.

Die Panasonic Lumix G9 zielt sowohl von den Ausstattungsmerkmalen, als auch von der Ausrichtung ganz klar in Richtung des Flaggschiffs von Olympus, der OM-D EM-1MK.II. Die Preisgestaltung stützt diese These, denn die G9 liegt 300€ unter dem Listenpreis der Olympus und immer noch 100€ niedriger, berücksichtigt man die aktuelle CashBack Aktion von Oly. Zu allem Überfluss ist eine gewisse Ähnlichkeit mit der „Ur EM-1“ vorhanden, die mich persönlich sehr anspricht.

Panasonic hat eine Frühbucheraktion für die Lumix G9 in Vorbereitung, ab 17.11.2017 könnt Ihr hier Euer Weihnachtsgeld anlegen. Als „BonBon“ gibt es den Akku-Griff DMW-BGG9 (UVP 349€) kostenlos dazu. Damit beträgt der Preisvorteil gegenüber der Olympus EM-1 MK.II, so man denn den Akkugriff eh kaufen wollte, trotz CashBack, rund 400€ (100€ Preisdifferenz und kostenloser Akkugriff, der bei Olympus mindestens 300€ kostet). Das ist ein geschicktes Marketing seitens Panasonic zur Einführung der G9

Die komplette Pressemitteilung und die wichtigsten technischen Daten könnt Ihr hier bei Panasonic direkt nachlesen. Dazu gibt es hier die Infos zum Akku-Griff.

Die Marketingabteilung von Panasonic hat die Veröffentlichung gewohnt gut vorbereitet und daher gibt es schon viele YouTube Videos und auch erste „hands-on“ Artikel auf diversen Webseiten:

  1. Ein Video von Gordon Laing gibt es hier
  2. Bence Máté´s Video ist sehenswert!
  3. Wex Photo hat auch schon ein eigenes Hands-on Video draussen

Auf YouTube findet Ihr noch mehr, einfach nach Panasonic Lumix G9 suchen und die Videos durchschauen.

Wer lieber Artikel liest und Videos nur selten schaut, wir hier glücklich:

  1. Chip FotoVideo hatte die Lumix G9 schon in den Händen
  2. Die Jungs vom Heise Verlag auch
  3. Das Fotomagazin hat auf der Webseite ebenfalls einen Artikel veröffentlicht
  4. Dpreview hat wie immer einen ganz ausführlichen Vorabbericht
  5. und Steve Hoff sieht die G9 etwas differenzierter als die anderen. 

Steve Hoff sieht die Lumix G9 etwas kritischer. Bevor ich mir meine persönliche Meinung bilden kann, muss ich noch einiges lesen und anschauen. Da sind sehr viele Infos im Netz unterwegs und ich habe leider keine Chance die Kamera auch einmal vorab von Panasonic zu bekommen, um sie in der Praxis auszuprobieren. Also bleibt erstmal nur die Theorie. ABER, die Entscheidung welchen „Zweit-Body“ ich für mein mFT System anschaffen werde, ist nun deutlich komplexer geworden. Ich halte Euch auf dem Laufenden!

Lumix: Panasonic Lumix G9 in der Gerüchteküche

Nur noch 9 Wochen und schon ist es wieder vorbei, Heiligabend 2018 samt ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag ist dann bereits Geschichte. Die Marketingabteilung von Panasonic hat dieses Timing verinnerlicht und wird in Kürze die neue Lumix G9 ankündigen, die erst NACH! Weihnachten 2018 in den Verkauf gehen soll. Diese Informationen stammen von Photorumors.com, die bereits ein erstes Bild und einige Infos zu ersten Ausstattungsmerkmalen auf Ihrer Seite veröffentlicht haben. Nachzulesen und anzuschauen ist das hier.

Nach den ersten Infos ist die G9 eine Lumix speziell für Fotografen, quasi eine GH5 ohne die umfangreichen Videomöglichkeiten, aber mit allen Funktionen, die für Fotografie wichtig und nützlich sind. Sollten die Informationen von Photorumors.com richtig sein, bekommt Olympus durch die kommende Lumix G9 einen starken Wettbewerber, denn der in den Gerüchten genannte Preis von 1.200€ nimmt die Zielgruppe der EM-5 Mk.II ins Visier, allerdings mit Fotofeatures, die an das Flaggschiff von Olympus, die EM-1 MK.II, heranreichen.

Die 60 fps, der doppelte SD-Card Slot, der 20MP Sensor, ein High-Resolution Modus und ein (Schulter)-Display auf der Oberseite der Kamera für (hoffentlich) 1.200€ sind im Markt der mFT Bodys  eine Ansage, gerade wenn das Hauptinteresse weniger auf Video und mehr auf der Fotografie liegt. Die Panasonic Lumix G9 scheint eine sehr interessante Kamera zu werden, zwar nicht von Olympus, aber für unsern mFT Kosmos und unsere mFT Objektive. Insofern ist Weihnachten zwar schon in 8 Wochen, aber die Bescherung vielleicht für den ein oder andern erst 14 Tage später. Wer weiß?

Eine Lumix im Einsatz, die G9 dürfte ein ähnliches Body-Design haben

Sobald weitere Informationen zur Panasonic Lumix G9 bekannt sind, werde ich Euch hier darüber informieren. Ich persönlich fand die Lumix G81 vom Preis/Leistungsverhältnis schon interessant, die G9 ist daher für mich erst recht spannend. So, stay tuned, more to come.

Neu: Lightroom Alternative Luminar für Mac & Windows

Das letze, viel diskutierte, (Abo)Update von Adobe´s Lightroom ist kaum ein paar Tage alt, schon bringen sich die Wettbewerber mit Angeboten ohne „Abozwang“ in Position. Neben den bekannten Softwarepaketen von z.B. DxO, ON1, Capture ONE, & Affinity war auch stets Luminar von Macphun eine Alternative. Leider eine Alternative mit zwei Schönheitsfehlern: 1. gab es Luminar 2017 nur für den Mac und nicht für Windows, 2. war Luminar eine reine Entwicklungsumgebung, die Verwaltung der Bilder musste extern erfolgen. Damit ist jetzt Schluß!

Macphun kündigt Luminar 2018 an und zwar für beide Plattformen, also für den Mac & erstmals auch für Windows. Weiterhin soll erstmals eine Bildverwaltung, ein „Digital Asset Management“ (DAM) Modul, in Luminar implementiert werden. Damit zielt Luminar 2018 ziemlich konkret auf alle Lightroom User, die nicht auf das Abo-Modell von Adobe wechseln möchten und eine Alternative suchen, die mehr kann, als nur RAW´s entwickeln. Einen Vergleich von Luminar 2017, Lightroom und Luminar 2018 findet Ihr hier auf der Webseite von Macphun. Das beste an der Ankündigung ist aber, das Luminar 2018 bereits ab dem 16.11.2018 zum Download bereit stehen wird. das jedenfalls steht in der Pressemitteilung die auf 43rumors.com veröffentlicht worden ist.

Wer bis zum 16.11.17 Luminar im Rahmen der „Pre-order“ bestellt, erhält neben 10€ Rabatt auf den regulären Preis noch eine kostenlose Jahresmitgliedschaft bei SmugMug und einige Preset´s. Ich persönlich empfehle Euch einfach mal einen Blick zu riskieren. Selber habe ich in den letzten Tagen Luminar 2017 getestet und bin recht angetan. Gerade der AI Filter (lt.Macphun künstliche Intelligenz)  hat mich positiv überrascht. Aber dazu gibt es demnächst einen eigenen Blogbeitrag. Hier könnte Ihr den AI Filter von Luminar 2017 anschauen, sowie alle anderen Filter, die jetzt bereits in Luminar enthalten sind, auch anklicken. Übrigens, der Pre-Order Preis liegt bei 59€ und für das was Macphun mit Luminar abliefert ist der Preis mehr als fair. Um Euch die Wartezeit zu vertreiben und Euch einen persönlichen Eindruck zu verschaffen, was das Programm alles kann, könnt Ihr hier ein paar Video Tutorials anschauen. Die Videos sind zwar nur für die 2017er Version von Luminar gedreht worden, aber die 2018er Version wird wohl kaum weniger Funktionen haben.

Übrigens, die SmugMug Mitgliedschaft kostet rund 48$ im Jahr und bietet eine Synchronisation mit Lightroom an. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt, dass Macphun die Mitgliedschaft im Pre-Order Paket einfach nur so anbietet. Könnte der Grund darin liegen, dass Luminar 2018 demnächst ebenfalls (nur auf User Wunsch!!!) dieses Feature mit SmugMug zusammen möglich macht? Ich bin gespannt!